Baby kann bei der Weihnachtsdeko mitarbeiten

3. Advent – Basteln und Backen mit Baby

Wir haben ein paar Kreativideen herausgesucht, die unkompliziert umzusetzen sind und weder dich noch das Baby überfordern. Beim Papa und den Großeltern kommen diese originellen Geschenke sicher gut an.

Auch wenn du nie eine Bastelqueen warst – beim allerersten Advent und Weihnachten mit Kind geht es dir wahrscheinlich wie den meisten Müttern und du entdeckst den Spaß am Do-it-Yourself. Ein bisschen Geduld musst du mitbringen und dafür sorgen, dass nicht alles bekleckert wird.

 

Der „Quoten-Keks“

Bis zum ersten gemeinsamen Plätzchenbacken ist es zwar noch lang hin,  denn für die kleinen Hände ist das noch viel zu schwierig. Außer du nimmst Babys Händchen und stichst mit ihm zusammen einen „Quoten-Keks“ aus. Frühestens mit einem Einjährigen geht es mit der Weihnachtsbäckerei los und erfahrungsgemäß besteht das größte Vergnügen darin, die Plätzchen mit bunten Streuseln zu verzieren.

 

So kleine Hände!

Eine coole Idee ist es, einen Fuß- oder Handabdruck zu fertigen. In ein paar Jahren wirst nicht nur du, sondern auch dein Kind darüber staunen, wie klein die Hand einmal war! Es funktioniert mit Salzteig oder Fingerfarbe. Hat das Baby noch nicht genug Muskeltonus, um sein Füßchen in den Teig zu pressen, kannst du ungiftige Fingerfarbe verwenden und damit die Handfläche oder Fußsohle bemalen. Dann drückst du sie vorsichtig auf Papier. Oder sogar auf eine kleine Leinwand mit Keilrahmen, die es in der Bastelabteilung im Baumarkt zu kaufen gibt. Das sieht noch wertiger aus. Tipp: macht das Baby ein Fäustchen, dann warte, bis es eingeschlafen ist, das geht besser.

„Abstrakte Kunst“

Kann das Baby schon sitzen, hast du mehr Möglichkeiten. Gib ihm Malstifte, einen mit Wasserfarbe getränkten Pinsel oder Fingerfarben. Damit kann es Papier bemalen. Natürlich werden es nur ein paar wilde Striche sein. Der Trick ist, das Ganze in einen tollen Bilderrahmen zu packen. Der superschöne Rahmen lässt das Bild nicht nach Kritzelei aussehen, sondern nach „abstrakter Kunst“!

Schenk Erinnerungen mit Fotos

Dein Baby wird dir vor allem als Fotomodel eine große Hilfe sein. Du könntest deinem kleinen Schatz einen roten Strampler anziehen und eine Nikolausmütze.

Fotogeschenke last minute

In den Drogeriemärkten gibt es viele Möglichkeiten für Fotogeschenke, die Papas oder Omas Alltag verschönern. Mit den Fotos lassen sich Tassen, Glitzerkugeln, Handyhüllen, T-Shirts und Kissen bedrucken. Du müsstest nur gleich loslegen, denn die Lieferzeiten betragen acht bis zehn Tage. Hast du keine Zeit mehr, fertigst du auf die Schnelle Grußkarten, Fotokalender oder kleine Fotoalben. Du erstellst sie zuhause am Computer, verzierst sie mit der im Programm enthaltenen Clip-Art und kannst sie im Drogeriemarkt ausdrucken und sofort mitnehmen.

Ganz persönliche Christbaumkugeln

Baby kann bei der Weihnachtsdeko mitarbeiten. Die Idee mit dem Handabdruck lässt sich auch mit einer Christbaumkugel umsetzen. Du nimmst eine Plastikkugel, darauf drückst du die mit Fingerfarbe bestrichene Hand, streust Glitzer und Glimmer auf, lässt es trocknen und fixierst zum Schluss mit Klarlack.  Datum und Name nicht vergessen, zum Beispiel „Lukas – Weihnachten 2016“. Wenn es nicht gleich klappt, halb so schlimm. So lange die Farbe nicht trocken ist, wisch sie einfach ab und probier es wieder.

Hast du noch Babyschühchen oder kleine Fäustlinge? Dann funktioniere sie doch einfach als Schmuck für den Weihnachtsbaum um. Sieht auch sehr niedlich aus!

 

Wir freuen uns, wenn du deine Ideen für coole Basteleien mit uns teilst. Schreib uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.