Zwillinge bedeuten mehr Herausforderungen im Alltag der Mama.

Baby-Alltag mit Zwillingen: Tipps für zwei

Du erwartest Zwillinge oder genießt bereits dein doppeltes Elternglück? Herzlichen Glückwunsch! Zwei Kinder auf einmal zu versorgen braucht etwas mehr Vorbereitung und Geduld. Wissenswertes rund um den Baby-Alltag hoch 2 findest du hier.

 

Schlafen

Zwillinge sind es gewohnt, beieinander zu sein – so haben sie es schon im Mutterleib kennengelernt. Sie mögen es auch, sich anzuschauen, sich zu berühren und miteinander zu kommunizieren. Du kannst ein offenes Bett mit Gitterstäben kaufen und nebeneinanderstellen. So hat jedes Baby sein „eigenes Reich“, aber auch die Nähe zum anderen, die ihnen so gut tut.

 

Krabbeln

Stubenwagen für Zwillinge schlagen in der Anschaffung etwas mehr zu Buche als das klassische Modell für nur ein Baby. Zudem ist die Nutzungsdauer begrenzt, da sich die Kinder schnell entwickeln und sich bewegen wollen. Tagsüber tut es also auch ein gemütliches Nest: entweder auf dem Bett oder auf einer gepolsterten Unterlage auf dem Boden, zum Beispiel deine Yogamatte oder eine weiche Krabbeldecke.

 

Tragen

Bei kurzen Strecken können die beiden auch getragen werden. Achte darauf, das Gewicht gut zu verteilen – hier helfen zwei Tragetücher, das eine auf dem Rücken, das andere vor dem Körper geschnallt. Zwei einzelne Tücher eignen sich auch, damit Mama und Papa die Babys separat tragen können. Im Doppeltragesack können Babys bis circa fünf Monate, je nach Körpergewicht, transportiert werden.

 

Fahren

Manche Zwillingswagen sind sehr clever gebaut, sodass sie verwendet werden können, bis die Kinder laufen können und länger. Je länger ihr den Geschwisterwagen benutzt, umso mehr Kosten spart ihr natürlich, da ihr keinen neuen anschaffen müsst. Empfehlenswert sind Kombiwagen, die Ausätze fürs Liegen (Babyschale) und fürs Sitzen (Sportsitze) bieten.

 

Stillen

Die Stillzeit ist eine wunderschöne Erfahrung, sowohl für die Mutter als auch für die Kleinen. Zwei hungrige Babys zu stillen kann allerdings auch Kraft kosten und eine Herausforderung sein. Umso wichtiger ist es daher, sich möglichst viel Ruhe zu gönnen. Wie nach der Geburt eines einzelnen Kindes, ist auch nach der Geburt von Zwillingen darauf zu achten, die Neugeborenen möglichst früh an den Brüsten anzulegen. Auch hier gilt das Prinzip von Angebot und Nachfrage: Wenn zwei Kinder ernährt werden sollen, bilden sich im Körper der Mutter durch den erhöhten Saugreiz mehr Stillhormone und es wird mehr Milch produziert.

 

Mutterschutz und Elternzeit

Die Frist des Mutterschutzes nach der Geburt verlängert sich bei Zwillingen von acht auf zwölf Wochen. Die Elternzeit für Zwillinge beläuft sich für jedes Kind auf drei Jahre bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres. Für jedes Kind können bis zu 24 Monate nicht genutzter Elternzeit der dreijährigen Elternzeit für den späteren Zeitraum zwischen dem dritten und achten Geburtstag der Kinder aufgehoben werden. Sprich hierüber rechtzeitig mit deinem Arbeitgeber.

 

Elterngeld

Mittlerweile gilt: Es wird nur ein Anspruch auf Elterngeld gewährt. Für das zweite Baby erhalten Eltern im Basiselterngeld-Bezug einen Mehrlingszuschlag in Höhe von 300 Euro (im ElterngeldPlus-Bezug entsprechend jeweils 150 Euro). Wende dich für nähere Informationen am besten an deine Elterngeldstelle oder beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

Quellen:

Anne Nina Simoens, Anja Pallasch: Babypedia. Goldmann Verlag, 2015.

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/elterngeld–elterngeldplus-und-elternzeit-/73770

https://www.medela.de/stillen-fuer-muetter/stillberatung/stilltipps/zwillinge

 

Hat dir dieser Artikel geholfen? Welche Tipps hast du noch für frischgebackene Zwillingseltern? Schreibe uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.