Kein Elterngeld ohne einen sorgfältig ausgefüllten Antrag

Checkliste zum Elterngeld-Antrag

Kein Elterngeld ohne einen sorgfältig ausgefüllten Antrag und weitere Bescheinigungen. Am Besten, du bereitest alles schon vor der Geburt so weit wie möglich vor. Denn wenn das Baby erst einmal da ist, hast du sicher Besseres zu tun, als dich mit dem lästigen Papierkram zu beschäftigen. Mit dieser Checkliste siehst du auf einen Blick, welche Bescheinigungen du dir besorgen musst.

Bevor es Elterngeld gibt, will der Staat bestimmte Unterlagen sehen. Und er möchte, dass du Fristen einhältst: Basis-Elterngeld und Elterngeld plus müssen rechtzeitig beantragt werden. Rückwirkend wird Geld nur für die letzten drei Monate gezahlt, nachdem der Antrag bei der Elterngeldstelle eingegangen ist. Also solltest du zusehen, dass du den Antrag innerhalb des ersten Vierteljahrs nach der Geburt abgibst. Mach ihn keinesfalls auf den letzten Drücker, denn du wirst einiges an Zeit brauchen, bis du alles säuberlich und komplett ausgefüllt hast.

 

Schon jetzt anfangen

Tipp: Lieber jetzt schon die notwendigen Behördengänge erledigen, wenn du noch die Nerven dafür hast.  Nach der Geburt hast du keine Lust auf solchen Papierkrieg. Dann willst du sicher lieber deinen kleinen Engel bewundern und bist vollauf mit Stillen, Wickeln und Kuscheln beschäftigt. Du kannst den Antrag schon vorher ausfüllen (soweit möglich), Bescheinigungen besorgen und Kopien von den Gehaltszetteln machen.

 

Überlegt euch vor allem genau, wann du und wann dein Partner in Elternzeit geht und wann ihr Elterngeld, Elterngeld plus und Bonusmonate beziehen wollt. Denn diese Angaben musst du für jeden Monat machen oder entsprechend ankreuzen. Was Basis-Elterngeld und was Elterngeld plus ist, erklärt dir der „Crashkurs Elterngeld“ im Medela-Blog.

 

Die Geburtsurkunde kannst du natürlich erst dann abholen, wenn das Baby da ist!

 

Hilfe zum Ausfüllen

Sehr hilfreich ist die Homepage vom Familienministerium, die viele Informationen und Service liefert. Unter www.familien-wegweiser.de findest du nicht nur einen Elterngeldrechner, sondern auch die für dich zuständige Elterngeldstelle. Du musst dazu deine Postleitzahl eingeben, dann wird die Adresse der Stelle angezeigt. Die Elterngeldstelle ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. Manchmal ist das Landratsamt zuständig, manchmal die Kommune und manchmal gibt es auch eigenständige Behörden dafür.

 

Jedes Bundesland hat ein eigenes Formular

Das Antragsformular findest du ebenfalls online. Es ist bundesweit nicht einheitlich, sondern jedes Bundesland kocht hier sein eigenes Süppchen, so dass es 16 verschiedene Versionen davon gibt. Somit ergeben sich auch leichte Abweichungen, was du alles einreichen musst.

 

Online ausfüllen möglich

Anschauen und ausdrucken kannst du die Internet-Formulare immer, egal wo du wohnst. In manchen Bundesländern ist es sogar möglich,  den Antrag online auszufüllen und abzugeben. Andernfalls musst du ihn schriftlich einreichen.

 

In jedem Fall brauchst du folgende Dokumente für den Antrag:

...
Laden

 

Bist du mit dem Elterngeld-Antrag klargekommen oder kostet er dich den letzten Nerv? Berichte uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.