Clean Eating in der Schwangerschaft - Infos und Tipps findest du hier.

Clean Eating in der Schwangerschaft – gesund und glücklich

Clean Eating in der Schwangerschaft? So lange ist es noch gar nicht her, da hieß es: Wer schwanger ist muss für Zwei essen. Viele Schwangere haben gegessen, wonach ihnen war und sind das dadurch zugenommene Gewicht nach der Schwangerschaft eventuell schwer wieder losgeworden.

 

Clean Eating auch während der Schwangerschaft

Zum Glück wissen wir es heute besser: Werdende Mütter können sich ganz normal weiter ernähren und so trotzdem eine gesunde Schwangerschaft erleben. „Ganz normal“ bedeutet in diesem Fall allerdings gesund, ausgewogen und vollwertig. Ich bin mir sicher, dass viele Schwangere ihre Ernährung hierhin noch optimieren können, um sich und dem ungeborenen Kind etwas Gutes zu tun und sich einfach besser zu fühlen.

 

Ich ernähre mich schon seit Jahren nach Clean Eating und esse auch in meiner Schwangerschaft weiterhin gesund. Mittlerweile bin ich im dritten Trimester und die Gewichtszunahme hält sich in Grenzen. Das liegt sicherlich auch an meiner gesunden Ernährungsweise, in die ich euch hier einen kleinen Einblick geben möchte.

 

Die Grundregeln sind sehr einfach umzusetzen

  • Wähle Naturreis, Vollkornnudeln und Vollkornmehl statt Weißmehl. Das sind die sogenannten vollwertigen, guten Kohlenhydrate, die unter anderem sehr viele Ballaststoffe besitzen. Ballaststoffe helfen zum Beispiel der Verdauung, die ja in der Schwangerschaft ein Problem sein kann.
  • Viel Obst und Gemüse in allen Varianten. Am besten in Bioqualität, um eventuelle Pestizide zu vermeiden.
  • Keine Fertigprodukte. Das ist der Schlüssel zum Anfang einer gesunden Ernährung. Fertigprodukte sind voll von künstlichen Zusatzstoffen, Aromen und Geschmacksverstärkern, die euch und dem Baby nicht gut tun.
  • Genügend Eiweiß sollte durch Eier, Lachs, Hülsenfrüchte, Quinoa oder Hähnchenbrust aufgenommen werden.
  • Trinke mindestens 2 Liter Wasser am Tag. Das ist nicht nur wichtig für ein besseres Bindegewebe (Dehnungsstreifen), sondern auch für den Körper.

 

Hier kommt ein Beispiel, was ich so am Tag in meiner Schwangerschaft esse:

fruehstueck-clean-eating-schwangerschaft

  • Morgens: 1 große Schale Oatmeal mit frischem Obst
  • Vormittags: 1 Hand voll Nüsse
  • Mittags: ein großer, bunter Salat mit gebratenem Lachs und Olivenöl-Dressing
  • Nachmittags: Magerquark (mit Milch cremig gerührt) mit frischen Beeren und selbstgemachtem Granola
  • Abends: Süßkartoffelpommes mit Spiegelei und Ofengemüse
  • Snack: Hüttenkäse mit Möhren- und Selleriesticks, eventuell ein paar Vollkorn Cracker

 

Wie ihr seht – gar nicht so wenig – im Gegenteil: Da alles natürlich und gesund ist, macht es nichts, wenn man um 21 Uhr noch ein paar Vollkorn Cracker vernascht oder es ein paar Nüsse mehr werden. Solange die vollwertige und gesunde Basis gegeben ist und alle wichtigen Vitamine und Nährstoffe abgedeckt werden, ist das völlig ok.

 

Und glaubt mir, ich kenne diese Stimme im Hinterkopf genauso gut wie ihr: „Nimm ruhig einen Schokoriegel, du bist schwanger, du darfst das.“ Wisst ihr was? Diese Stimme hat Recht: Ja, ich darf das. Ich kann einen Schokoriegel vernaschen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, aber es muss auch wirklich bei einem bleiben. Den Rest des Tages ernähre ich mich gesund und ausgewogen.

 

Mir ist es gerade jetzt in der Schwangerschaft unheimlich wichtig, dass ich durch diese ausgeglichene Ernährung (80% gesund, 20% nach Lust und Laune (oder Gelüsten)) meinem Baby und mir alle wichtigen Nährstoffe zukommen lasse. Alleine dieser Gedanke reicht mir, um Tag für Tag aufs Neue frisch und nach Clean Eating zu essen.

 

Wer mehr über Clean Eating erfahren möchte, kann sich auf meinem Blog juliefeelsgood.de informieren. Hier findet ihr neben Tipps und Tricks viele einfache Rezepte zum Nachkochen.