Stillen ist nicht von Anfang an so leicht. Dein persönlicher Weg zum Still-Erfolg.

Dein persönlicher Weg zum Still-Erfolg

Jede stillende Mutter definiert erfolgreiches Stillen unterschiedlich. Die frühzeitige Formulierung persönlicher Ziele und Überlegungen zum Thema können dabei hilfreich sein, denk aber daran, dass du deinen Plan jederzeit neu anpassen kannst.

 

Bei der Formulierung deiner Ziele solltest du dir Gedanken darüber machen, warum du stillen willst.

  • Vielleicht schätzt du die Unabhängigkeit und Unkompliziertheit im Vergleich zum Füttern von künstlicher Säuglingsnahrung und Fläschchen.
  • Oder vielleicht geht es dir hauptsächlich um die gesundheitlichen Vorteile für dich und dein Baby. Doch auch die Entlastung des Familienbudgets könnte eine Rolle spielen.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt ein ausschließliches Stillen für die ersten sechs Lebensmonate ohne Zugabe von anderen Nahrungsmitteln oder Getränken. Viele Mütter machen diese Empfehlung zur Grundlage ihres Plans. Manche Mütter möchten auch gerne ein ganzes Jahr lang stillen. Andere hingegen möchten solange stillen, bis sie wieder mit dem Arbeiten beginnen und erst ab diesem Zeitpunkt künstliche Säuglingsnahrung füttern.

Ziele festlegen

Diese Tipps führen zu deinem persönlichen StillerfolgSobald du dir ein Ziel gesetzt hast, solltest du es aufschreiben und dir überlegen, mit welchen Schritten es sich erreichen lässt. Wenn du einen schlechten Tag hast oder entmutigt bist, kannst du diese Notizen hervorholen und deine Gründe warum du dich für das Stillen entschieden hast noch einmal nachlesen. Wichtig ist auch ein positives Umfeld, das deinen Stillwunsch unterstützt – umgebe dich deshalb mit Freunden und Familienmitgliedern, die deine Stillentscheidung unterstützen und mit denen du auch über das Stillen sprechen kannst.

 

Bespreche deinen Plan zu stillen mit deinem Arzt bzw. deiner Hebamme und informiere das Personal in deiner Entbindungsklinik darüber.

 

Dort solltest du auch mitteilen, dass du stillen möchtest, und darum bitten, dass man dir deshalb das Baby direkt nach der Geburt auf die Brust legt, sodass du es so früh wie möglich anlegen kannst.

 

Natürlich kann aber auch immer etwas Unvorhergesehenes passieren – sei daher keinesfalls zu hart zu dir selbst, sollte dein Ziel nicht ohne Umwege zu erreichen sein. Auch Umwege führen zum Ziel und mit kleinen Planänderungen findet du sicher schon bald wieder den richtigen Kurs!

 

Freu dich auch über die kleinsten Fortschritte und vergiss nicht, dass nur du selbst deinen eigenen Erfolg definierst!