Wir zeigen dir die schönsten Papa Aktivitäten mit Baby.

Die schönsten Aktivitäten für Papas mit ihren Babys

Sie fördern die Bindung und Beziehung: gemeinsame Aktivitäten von Papa und Baby. Selbst mit den Kleinsten können Väter schon viel unternehmen. Wir verraten dir die schönsten gemeinsamen Aktivitäten.

 

Schmusestunde

Fußball spielen, eine Runde radeln oder Lego bauen – auch wenn du solche Dinge noch so gerne mit deinem Nachwuchs machen würdest: Dafür ist es leider noch viel zu früh. Trotzdem gibt es einiges, was euch beiden garantiert ebenso gut gefällt. Fangt doch am besten mit einem Schmusestündchen zu Hause an. Hautkontakt ist für eine enge Bindung zwischen Vater und Kind ohnehin sehr wichtig. Also nichts wie los: Shirt ausziehen und mit nackten Oberkörper gemeinsam mit deinem Kleinen ab zum Schmusen aufs kuschlig-warme Sofa oder gleich ins Bett. Leg dein Baby auf deine Brust und streichle es zärtlich. So spürt es deine Wärme, atmet deinen Körpergeruch ein. Und noch mehr: Es fasst Vertrauen, dass es auf unserer Welt willkommen ist.

 

Musik für Minis

Du liebst Clueso, die Sportfreunde Stiller oder bist ein riesiger Bruce Springsteen-Fan? Dann kannst du deinen Nachwuchs schon jetzt in die wunderbare Welt deiner Lieblingsmusik einführen. Babys lieben Musik und sind dankbare Zuhörer. Sie finden nicht nur Kinderlieder toll, sondern auch die Titelmusik von „Fluch der Karibik“ oder Texte, die du dir spontan ausgedacht hast. Selbst wenn du so selten den richtigen Ton triffst, dass du sonst nur Solo-Einlagen unter der Dusche hinlegst: Dein Baby freut sich garantiert, wenn du für es singst und wird vermutlich sogar fröhlich glucksen. Praktischerweise ist Musik auch ein prima Beruhigungsmittel. Allein deshalb solltest du schon versuchen herauszufinden, welche Lieder dein Baby besonders mag.

 

Spazieren gehen

Gekuschelt und Musik gehört hast du schon mit deinem Kleinen, aber irgendwie zieht sich so ein Nachmittag mit Baby dann doch ganz schön in die Länge? Dann pack dein Kleines in den Kinderwagen oder schnall es dir in der Babytrage vor den Bauch und geh eine Runde spazieren. Ein bisschen frische Luft tut euch beiden bestimmt gut. Falls du Spaziergänge langweilig findest und mehr Lust auf schnelle Bewegung hast: Joggen geht dank spezieller Hängematten für den Babyjogger schon im Säuglingsalter. Die beste Zeit für einen Spaziergang oder eine Ausfahrt im Babyjogger ist übrigens direkt nach dem Stillen. Dann ist dein Baby satt und zufrieden und wird wahrscheinlich schon bald ein kleines Nickerchen machen.

 


Ein warmes Bad

Wieder zu Hause lässt sich vor allem nach dem Joggen das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Nimm mit deinem Baby gemeinsam ein wohltuendes Bad. Achte aber darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist. Am besten sollte die Temperatur 37 Grad betragen. Ab einem Alter von etwa drei Monaten dürfen Babys in der Regel auch schon am Babyschwimmen teilnehmen, denn dann können sie normalerweise ihren Kopf alleine heben und halten. Kleiner Tipp: Viele Schwimmbäder bieten auch am Wochenende Babyschwimmkurse an. Das ist doch eine wunderbare Papa-Kind-Aktion. Da lernst du nebenbei noch andere Väter kennen und kannst neue Kontakte knüpfen. Und Mama kann sich zu Hause ausruhen und ein Nickerchen machen.