Viele Mütter haben Angst, dass sie nicht mehr Stillen dürfen, wenn sie krank sind.

Wenn die Mama krank ist – Erkältung mit Baby meistern

Der Hals kratzt, die Nase läuft, der Kopf tut weh und husten musst du auch noch. Früher hättest du dich bei solchen Symptomen ins Bett gelegt und auskuriert. Mit Baby, das womöglich noch gestillt wird, kannst du dich nicht aus der Familie ausklinken. Diese Tipps helfen dir bei Krankheit, den Alltag mit Baby zu bewältigen.

Vorrat an Hausmittel anlegen

Heißer Tee mit Zitrone und Honig, Wadenwickel, Wärmeflasche und die berühmte Hühnersuppe – in den meisten Familien gibt es bewährte Hausmittel, auf die schon die Oma geschworen hat.

Gut ist, wenn man diese bereits im Haus hat, bevor Viren und Bakterien zuschlagen. Wer hat schon Lust, mit Gliederschmerzen Suppe zu kochen? Die kannst du dann einfach aus dem Tiefkühlfach holen. Und auch der Erkältungstee muss nicht erst aus der Apotheke besorgt werden. Er liegt schon im Vorratsschrank.

 

Helfer finden

Vielleicht kann dein Partner zuhause bleiben? Oder es gibt Großeltern, die zum Babysitten kommen. Es hilft auch, wenn eine Nachbarin für dich einkaufen geht oder mit dem Baby spazieren fährt. Bist du alleine, weich‘ auf das Internet aus, um dir Essen oder Lebensmittel zu bestellen.

Wenn neben der Mama auch dein Kleines krank ist, kann sich der Vater von der Arbeit freistellen lassen, um das Kind zu pflegen. Der Kinderarzt muss dazu ein Attest ausstellen.

 

Haushaltshilfe von der Krankenkasse

Wenn du so krank bist, dass du deinen Haushalt nicht führen und dich nicht um dein/e Kind/er kümmern kannst, lass dir dies von deinem Hausarzt bescheinigen.

Mit dem Attest kannst du dich an deine gesetzliche Krankenkasse wenden. Vielleicht bekommst du eine Haushaltshilfe bezahlt. Sie bringt und holt die Kinder von der Kita oder Schule ab, kümmert sich um sie und um den Haushalt. Vorausgesetzt die Kinder sind

  • jünger als 12 Jahre alt oder behindert,
  • du hast niemanden, der für dich einspringen kann,
  • du bist schwanger, musst ins Krankenhaus oder auf Kur.

In der privaten Krankenversicherung muss die Leistung im Tarif eingeschlossen sein. Am besten, du erkundigst dich bereits, wenn du noch nicht krank bist.

 

Sei kreativ und findig

Wenn es Mami nicht gut geht, sind die Kinder meistens auch schlecht drauf. Für solche Fälle hast du ein attraktives Spielzeug zurückgelegt. Dein kleiner Quälgeist wird begeistert und die nächste Zeit beschäftigt sein.

 

Bett oder Sofa werden zum Lebensmittelpunkt

Damit du dir das ewige Herumgerenne durch Wohnung oder Haus ersparst, deponiere alle wichtigen Utensilien für dein Baby in deiner Nähe: Wickelauflage, Wickeltasche, einen Stapel Windeln…

 

Jeder Schritt weniger ist hilfreich, wenn man sich schwach fühlt.

 

Erkältung und Stillen

Viele Mütter haben Angst, dass sie nicht mehr Stillen dürfen, wenn sie krank sind. Zu diesem Thema hat Medela ein ausführliches Informationsblatt zusammengestellt: Erkältung und Stillen – Tipps von der Expertin – Medela

 

Pfeif auf die Hausarbeit

Das Geschirr türmt sich in der Spüle, die Schmutzwäsche quillt aus ihrem Behälter und der Mülleimer ist voll. Na und? Morgen ist auch noch ein Tag und die Arbeit läuft dir garantiert nicht weg. Mit geschwächtem Immunsystem musst du mit deinen Kräften haushalten.

 

Dein Baby geht vor – Füttern, Wickeln, Pflegen ist bei Krankheit Schwerstarbeit.

 

Außerdem: Du musst keine Heldin sein. Geh rechtzeitig zum Arzt und lass dir helfen.

 

Verrate uns dein bewährtes Hausmittel bei Erkältungen. Schreib uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.