Auf das erste Weihnachten zu dritt freust du dich schon riesig.

Das erste Weihnachten mit Baby – So wird es ein unvergessliches Fest

Auf das erste Weihnachten zu dritt freust du dich schon riesig und auch das Baby sammelt viele neue Eindrücke. Damit es nicht überfordert wird und eure kleine Familie das Fest in positiver Erinnerung behält, solltest du das Programm nicht zu voll packen.

Das Fest der Feste feiert ihr jetzt als eigene kleine Familie. Vater, Mutter und Kind! Vielleicht gefällt dir deshalb das alte Weihnachtslied „Ein Kind ist uns geboren“ auf einmal so gut. Plötzlich bekommt der Text eine ganz neue Bedeutung für dich…Da wirst du gleich rührselig? Ganz normal, das geht den meisten so!

 

Eine eigene kleine Familie

Ihr als Eltern werdet euch immer an euer allererstes Weihnachten mit Kind erinnern und es ist überflüssig zu erwähnen, dass die Kamera immer in der Nähe sein sollte, um die schönsten Momente einzufangen. Wie Babys große Augen, wenn es eine glitzernde Christbaumkugel entdeckt und tollpatschig mit seinen Patschhändchen zu greifen versucht. So niedlich!

Sehen, riechen, fühlen, staunen

Nicht nur für euch Eltern ist Weihnachten etwas Besonderes, sondern auch für euer Baby, weil es nämlich ein Fest für alle seine Sinne ist. Wenn es schon ein paar Monate alt ist, bekommt es viel mehr mit, als du vielleicht denkst. Gerade in der Advents- und Weihnachtszeit sammelt das Baby viele neue Eindrücke, die sich fördernd auf seine Entwicklung auswirken.

Alles ist aufregend und spannend: das Schimmern der Kerzen, der Duft der frischen Tannennadeln, der Weihnachtsschmuck in allen Farben und Formen, die blinkenden Lichterketten in der Wohnung. Und – auch wenn du von deinem Gesangstalent nicht gerade überzeugt bist – Baby mag es gern, wenn du Weihnachtslieder singst. Die einfachen Melodien von „Ihr Kinderlein kommet“ und „O Tannenbaum“ gefallen ihm sehr und es wird dich fasziniert anschauen, wenn du beim Singen den Mund bewegst. 

Viel kuscheln anstatt teure Geschenke

Am meisten freut sich der kleine Schatz übrigens nicht über teure Geschenke. Ein oder zwei Spielsachen genügen vollkommen, und am meisten Vergnügen wird es ihm bereiten, das Geschenkpapier zu zerreißen, weil es herrlich raschelt und knistert.

Das Beste, was ihr ihm geben könnt, ist eure Zuwendung. So ist vielleicht der schönste Moment an Weihnachten, wenn ihr es euch zu dritt auf der Couch gemütlich macht, ganz viel kuschelt und die Nähe zueinander genießt.

Geschwister nicht vergessen

Ältere Geschwister sollten sich nicht benachteiligt fühlen, weil es ein neues Familienmitglied gibt. Jetzt ist die Stunde von Oma und Opa gekommen, die sich besonders liebevoll um das größere Kind kümmern können, wenn du mit Stillen beschäftigt bist.

Lieber kein Riesenprogramm

So friedlich wird es aber nur ablaufen, wenn du kein Riesen-Programm für die Feiertage planst. Zu viele Erwartungen werden nur enttäuscht und du bist frustriert. Der erste Schritt zu einem gelungenen Fest ist die Erkenntnis, dass es nicht möglich ist, alles richtig zu machen.

 

Noch ein Tipp: Schau auch drauf, dass nicht zu viel Trubel im Haus herrscht. Denn dann bist du gestresst und das wiederum überträgt sich aufs Kind. Überhaupt, je kleiner das Baby, desto öfter braucht es wieder seine Ruhe. Es ist zwar fasziniert von der Weihnachtsstimmung, aber auch schnell überfordert und zeigt dir mit Geschrei, dass es jetzt genug hat. Behalte möglichst den gewohnten Rhythmus von Stillen, Wickeln und Schlafen bei.

Und jetzt wünschen wir dir und deiner Familie ein wunderschönes und entspanntes Weihnachtsfest.

 

Wie hast du dein erstes Weihnachtsfest mit Baby erlebt? Schreib uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.