Placenta Praevia

Frag die Hebamme: Was ist eine Placenta Praevia?

Deine Plazenta ist die Versorgungsstation deines Babys im Bauch. Wie sie in deiner Gebärmutter liegt, kann deine Schwangerschaft und Geburt beeinflussen.

Eine Placenta Praevia ist eine abnormale und gefährliche Platzierung der Plazenta (deines Mutterkuchens) entweder in der Nähe des Gebärmutterhalses (Zervix) oder unmittelbar am bzw. über dem Gebärmutterhals. Je nachdem, wo genau die Plazenta liegt, wird die Placenta Praevia in vier Schweregrade eingeteilt:

  • Tiefer Sitz der Plazenta – das heißt ein Teil der Plazenta befindet sich im zervixnahen Bereich
  • Placenta praevia marginalis – das heißt die Plazenta reicht an den Muttermund heran
  • Placenta praevia partialis – das heißt die Plazenta überdeckt den Muttermund teilweise
  • Placenta praevia totalis – das heißt die Plazenta überdeckt den Muttermund völlig

Warum das so wichtig ist? Eine Placenta Praevia kann zu einer starken Blutung kurz vor der Geburt oder während der Geburt führen und stellt somit eine lebensbedrohliche Situation für Baby und Mutter dar. Eine Placenta Praevia birgt außerdem ein erhöhtes Risiko für eine vorzeitige Plazentalösung – also eine Ablösung der Plazenta von der Gebärmutter vor der Geburt, was ebenfalls mit starken Blutungen einer geht.

Wenn dein Arzt bei dir eine Placenta Praevia feststellt, wird er das deshalb sofort in deinen Mutterpass eintragen und dich engmaschiger untersuchen. Je nachdem, wie deine Plazenta liegt (z. B. „nur“ nah am Gebärmutterhals) kann nach ärztlicher Absprache unter Umständen durchaus ein vaginaler Entbindungsversuch unternommen werden. Bei einer Placenta praevia totalis wird aber immer ein Kaiserschnitt durchgeführt.