Wir zeigen dir, wie du dein Baby richtig hältst.

Haltung bewahren

Mit diesen Griffen hältst du dein Baby sicher im Arm

Neu auf der Welt und gerade einmal ein paar Stunden alt. Nun wird dieses junge Leben in deine Hände gelegt. Keine Angst: Viele Dinge machen wir Menschen intuitiv richtig, schließlich sind wir zum Kinderkriegen gemacht. Dennoch gibt es den ein oder anderen Griff, auf den du so vielleicht keinesfalls gekommen wärst.

 

Halten mit Köpfchen

 

Das Wichtigste zuerst: Pass immer auf den Kopf auf. Die Nackenmuskulatur von Neugeboren ist noch nicht stark genug, um den riesigen Kopf auf ihren Schultern aufrecht zu tragen. Noch dazu muss sich die Fontanelle erst noch vollständig schließen. Deshalb solltest du beim Halten, Hochheben oder Übergeben des Kindes immer ein paar Finger hinter dem Kopf des Kindes halten und ihn stützen.

 

Wiegen

 

Die intuitivste Bewegung, die du durch Zufall wahrscheinlich bereits richtig machst, ist das Wiegen. Dabei legst du dein Kind mit dem Rücken auf deinen Unterarm und stützt den Kopf mit der Armbeuge. Mit der Hand dieses Armes hältst du das Kind am Po fest und kannst dein Baby so mit einem Arm halten.

 

Wenn du anfangs noch etwas unsicher bist und deinem Kind noch etwas mehr Schutz bieten möchtest, nimmst du die andere Hand zu Hilfe und legst sie hinter den Kopf deines Babys. Nun kannst du durch Schaukelbewegungen dein Kind sanft in den Schlaf wiegen.

 

An der Schulter

 

Es ist gut für dein Kind, wenn du ab und zu die Positionen wechselst. Dann ist es nicht einseitig belastet und der Körper kommt in Bewegung. Um dein Baby an der Schulter zu tragen, greifst du es mit deinen Daumen unter den Achseln und legst es mit der Brust erhöht auf deine, so dass es über deine Schulter schauen kann.

 

Achte auch hier darauf, dass du bei eurem Neugeborenen den Kopf mit einer Hand stützt und auf der Schulter ablegst. Es empfiehlt sich davor ein Tuch auf deine Schulter zu legen, um Sabber-Angriffe gezielt abzuwehren. Halte dein Kind mit der anderen Hand am Po, dann kannst du gerne etwas auf und ab wippen um euer Baby zu beruhigen. Du wirst sehen, auch hier entspannt es sich relativ schnell.

 

Der Fliegergriff

 

Du beherrscht alle oben genannten Positionen aus dem ff, dann kannst du dich dem fortgeschrittenen Teil widmen. Der Fliegergriff ist dem Wiegen ähnlich, nur dass dein Kind dabei mit dem Bauch auf deinem Arm liegt und du es im Schritt mit der Hand festhältst.

 

So kann euer Baby wie ein Flieger über der Erde schweben und die Welt von oben betrachten. Achte auch hier darauf, dass du den Kopf deines Kindes mit der Armbeuge stützt und das kleine Würmchen nicht überhängt. Direkt nach dem Stillen ist diese Position jedoch nicht zu empfehlen. Das fällt eher in die Kategorie spielen.

 

 

Habt ihr noch weitere Beispiele, wie ihr eure Kinder haltet? Dann einfach schreiben unter kontakt@medela.de.