Der Besitz eines Still-Bh`s ist sehr nützlich, um flexibel und schnell zu stillen.

Hast du schon den richtigen Still-BH?

Wenn hormonelle Schübe deinen Körper aufs Stillen vorbereiten, nehmen viele Frauen an der Brust zu und haben schon jetzt eine andere BH-Größe. Dann stellt sich wohl auch zum ersten Mal die Frage nach einem Still-BH.

 

Wann braucht man einen Still-BH?

Der letzte Monat der Schwangerschaft ist am besten geeignet. Manche Still-BHs kannst du auch beim Schlafen tragen. Sie sind aus sehr elastischem Material und bieten in den ersten Wochen höchsten Tragekomfort, weil sie mit der Milchproduktion “mitwachsen” und keine Haken oder schwierigen Verschlüsse haben.

 

Erst flexibel, dann stützend.

Ungefähr drei Wochen nach der Geburt hat sich dein Körper auf die Milchproduktion eingestellt. Jetzt solltest du zu einem eher stützenden Modell wechseln. Dazu solltest du die aktuellen Maße deiner Brust kennen. Lasse dich auch in einem Spezialgeschäft beraten.

 

 

Tipps für den Kauf eines Still-BHs:

  • Probiere den Still-BH vor dem Kauf immer an. Nur so findest du heraus, ob er gut sitzt und du die Verschlüsse schnell und diskret mit nur einer Hand öffnen kannst.
  • Nimm dir genug Zeit; um herauszufinden, ob der Still-BH irgendwo drückt oder reibt – ruhig etwas länger als bei einem gewöhnlichen BH. Denn gerade bei einem Still-BH ist der Sitz das A und O: Er darf nicht zu eng an Schultern oder Brust sein. Ein zu enger Still-BH kann die Milchdrüsen verstopfen, die Milchproduktion senken oder eine Mastitis verursachen, weil die komplette Entleerung der Brüste verhindert wird.

 

 

Produkt-Tipps:

  • Medela bietet Stillwäsche aus extra weichem Material, das sich der Brustform perfekt anpasst und komplett nahtlos verarbeitet ist. Zum Stillen kann man sie ganz problemlos mit einer Hand öffnen.
  • Unter Bravado Designs gibt es trendige, funktionale Still-BHs mit vielen Funktionen.
  • Wenn du beidseitig Milch abpumpen möchtest, ist das Easy Expression Bustier ideal. Die spezielle Konstruktion ermöglicht es, während des Abpumpens beide Hände frei zu haben.

 

Additional Resources:

Riordan J. Anatomy and Physiology of Lactation. In: Riordan J & Wambach K (Eds.), Breastfeeding and Human Lactation. (4th ed, pp. 79-96) Boston, MA: Jones and Barlett Publishers; 2010.