Bereits in der Schwangerschaft muss man einen Arzt und eine Hebamme suchen, die zu einem passt.

Hebamme und Klinik finden für “Anfänger“

So findest du den passenden Geburtsort

Die WHO/UNICEF-Initiative hat in Deutschland 80 Kliniken mit einem ganzheitlichen Betreuungskonzept als „Babyfreundlich” ausgezeichnet. Bei www.babyfreundlich.org findest du mehr dazu. Zudem solltest du noch diese Tipps im Auge behalten:

  • Starte die Suche am besten im zweiten Schwangerschaftsdrittel.
  • Besuche Infoabende der Geburtshäuser und besichtige die Räumlichkeiten. Tipp: Wer dich bei der Geburt begleitet, sollte auch zum Infoabend mitgehen.
  • Erstelle eine Liste: Was ist dir wichtig? Eine nahe Anfahrt, Fokus auf eine natürliche Geburt, ambulante Entbindung, Schmerzfreiheit, eine Frühgeborenenstation, familiengerechte Wochenstation, Gebär-Alternativen wie Wassergeburten etc.
  • Sonderfall: außerklinische Geburten. Du kannst dein Baby auch in einem Geburtshaus oder zu Hause zur Welt bringen. Bedingung dafür ist eine problemlose Schwangerschaft, keine Zwillingsgeburt oder Beckenendlage des Babys. Nimm frühzeitig Kontakt zu einer Hausgeburtshebamme oder Geburtshäusern auf.

So findest du deine Wunsch-Hebamme

  • Sympathie und das Gefühl, sich gut umsorgt zu wissen, sind das Wichtigste bei der Auswahl.
  • Frage andere Mütter nach einer Empfehlung.
  • Suche im Internet nach Hebammenverzeichnissen. Adressen findest du beim Bund Deutscher Hebammen, in Krankenhäusern, beim Frauenarzt oder hier:
    www.hebammen.de
    www.hebammensuche.de
    www.hebammen.at
    www.babyclub.de

Informiere dich über die Leistungen der Hebamme. Bietet sie auch Zusatzleistungen an, zum Beispiel Geburtsvorbereitungskurse, Rückbildungsgymnastik oder Babymassage? Eine Hebamme kann auch deine Vorsorgeuntersuchungen durchführen. Gewünschte Ultraschall-Untersuchungen finden beim Frauenarzt statt. Vereinbare ein persönliches Treffen. Die „Chemie“ zwischen euch muss stimmen

 

So findest du eine Stillberaterin

Bei Fragen rund ums Stillen kann dir eine speziell ausgebildete Stillberaterin helfen. Sie ist bei akuten Problemen da und bietet oft auch Stillgruppen an. Hier findest du mehr:

www.lalecheliga.de

www.stillgruppen.de

 

 

Hat dir dieser Artikel geholfen? Was würdest du schwangeren Müttern empfehlen? Schreibe uns unter kontakt@medela.de oder in der Medela Deutschland Facebook-Community.