Nach der Geburt stehen wichtige Untersuchungstermine des Babys an, die man nicht versäumen sollte.

Kennst du alle wichtigen U-Untersuchungen?

Ab der Geburt deines Babys stehen regelmäßig Kindervorsorge-Untersuchungen an: sogenannte U-Untersuchungen. Sie dienen der Gesundheitsvorsorge und Früherkennung von Krankheiten, die die normale körperliche, geistige, emotionale und soziale Entwicklung des Kindes gefährden könnten. Bis zum Ende des sechsten Lebensjahres sind sie Pflichtleistungen der Krankenkassen. Ebenso sind in vielen Bundesländern U-Untersuchungen verbindliche Termine. Du solltest sie rechtzeitig wahrnehmen, um sicher zu sein, dass sich dein Kind altersentsprechend entwickelt.

 

U-Untersuchungen im Überblick:

 

U1 (1.–4. Lebensstunde)

Direkt nach der Geburt wird über ein standardisiertes Punkteschema, den Apgar-Score, der klinische Zustand deines Babys erfasst. Es wird gemessen, gewogen und die kindliche Reife beurteilt.

 

U2 (3.–10. Lebenstag)

Die U2 umfasst eine Beurteilung der Organe, von Haut und Geschlechtsteilen, ein Blut- und ein Hörscreening. Du selbst wirst über Rachitis- und Kariesprophylaxe sowie Maßnahmen zur Vorbeugung des plötzlichen Kindstods aufgeklärt.

 

U3 (4.– 6. Lebenswoche)

Meist der erste Vorsorgetermin bei einem Kinderarzt. Zur U3 gehört die Prüfung der Körperfunktionen, ein Hörtest und ein Neugeborenen-Hüftscreening.

 

U4 (3.– 4. Lebensmonat), U5 (6.—7. Lebensmonat), U6 (10.–12. Lebensmonat), U7 (21.–24. Lebensmonat)

Bei den Untersuchungen U4 bis U7 stehen die zeitgerechte körperliche Entwicklung deines Kindes im Fokus. In diesem Rahmen wird auch über Impfungen und die richtigen Zeitfenster gesprochen.

 

U7 (34.– 36. Lebensmonat)

Sie umfasst die Prüfung auf allergische Krankheiten, einen Check von Sprache, Zähnen, Mund und Kiefer sowie von Sozialisations- und Verhaltensstörungen.

 

U8 (46.– 48. Lebensmonat)

Schwerpunkt dieses Check-ups ist die Bewegungs- und Koordinationsfähigkeit. Hier werden Reflexe und Muskelkraft geprüft, zudem Aussprache und Zahnstatus.

 

U9 (60.– 64. Lebensmonat)

Die letzte Vorsorgeuntersuchung vor der Einschulung ist besonders wichtig. Hier werden Grob- und Feinmotorik und das Sprachverständnis sowie Hör- und Sehvermögen deines Kindes getestet.

 

U10 (7.– 8. Lebensjahr) und U11 (9.– 10. Lebensjahr)

Diese sind freiwillige Vorsorgetermine. Nicht alle Krankenkassen übernehmen die Kosten.

 

 

Hat dir dieser Artikel einen guten Überblick gegeben? Hast du Ergänzungen? Schreibe uns unter kontakt@medela.de oder in der Medela Deutschland Facebook-Community.