Das Liebesleben geht manchmal im Eltern-dasein unter.

Checkliste für euer Liebesleben: Das solltet ihr als Eltern keinesfalls vergessen

Wie ihr eure feurige Liebe am Leben erhaltet und euch vor lauter Windeln wechseln nicht aus den Augen verliert, erklären wir dir in unserer Checkliste für euer Liebesleben.

Wow! Das Kind hat euer Leben auf den Kopf gestellt und ihr seid überglückliche Eltern. Jeden Tag entdeckt ihr an eurem Baby eine neue tolle Eigenheit. Dabei kann es schnell passieren, dass euer Nachwuchs der Mittelpunkt des Familienlebens wird, aber das sollten du und deine Partnerin sein.

 

 

Achtet aufeinander

Es gibt einen Spruch, der besagt, dass man nicht nur am Hochzeitstag ein guter Ehepartner sein soll, sondern das ganze Jahr über. Natürlich ist das etwas überspitzt formuliert, aber gerade durch die neue Situation mit dem Baby, solltet ihr umso stärker aufeinander achten.

 

Kleine Aufmerksamkeiten sind die Dinge, die euch den Tag versüßen und aneinander schweißen. Bring deiner Liebsten mal wieder Blumen mit, einfach weil sie so eine tolle Mutter ist. Sei nicht zu forsch, wenn du nach einem harten Arbeitstag nach Hause kommst und frag sie z. B. nach ihrem Tag. Versuche deiner Frau ein paar freie Minuten zu verschaffen, indem du den Kleinen auf den Arm nimmst oder mit ihm badest oder spielst.

 

 

Geht gemeinsam aus

Zwischen Eltern und Kind entsteht eine riesige Bindung und es entwickelt sich ein Schutzinstinkt, der dazu führt, dass ihr das Baby kaum aus den Augen lassen könnt. Dabei sollte jedoch der Fokus für eure Beziehung nicht verloren gehen.

 

Als eingespieltes Team wisst ihr, dass euer Baby nach Stillen und Wickeln ein bis zwei Stunden schläft. Bestellt euch zu dieser Zeit eine Person, der ihr hundertprozentig vertraut und überlasst ihr die Obhut. In dieser Zeit habt ihr auch ein paar Stunden für euch. Wenn ihr das anfangs nicht könnt, dann nehmt euer Geliebtes z. B. mit zum Gaumenschmaus bei Kerzenlicht.

 

 

Schränkt euch nicht zu stark ein

Das ist leichter gesagt als getan. Für einen Babysitter ist es noch zu früh und Verwandten wollt ihr das Kind irgendwie noch nicht anvertrauen. Lasst euch hier so viel Zeit wie ihr benötigt!

 

Gerade die ersten Wochen braucht ihr und euer Baby Ruhe. Jetzt schon große Ausflüge zu machen, wäre für euch zu anstrengend. Aber lasst es nicht zur Gewohnheit werden. Euer Baby möchte mit euch die Welt entdecken und ist neugieriger als ihr denkt.

 

Grillfest, Geburtstage, Essen gehen: Man ertappt sich ganz schnell dabei, Dinge zu sagen, wie „Das ist mit dem Baby alles zu anstrengend“. Geht raus und trefft euch mit Freunden. Nehmt Rücksicht, aber nehmt euch nicht zu stark zurück.

 

 

Findet einen Rhythmus, der Zeit für euch lässt

liebesleben-eltern-kleinEuer Baby braucht ihn sowieso und euch schafft er Freiräume: Ein guter Rhythmus. Wann gibt es Abendessen und wann ist Schlafenszeit. Wann kannst du das Baby noch einmal Liebkosen und wann kümmert ihr euch umeinander.

 

Findet einen gemeinsamen Rhythmus, den ihr beide einhalten könnt. Es wird euer Familienleben und eure Beziehung verbessern. Der Vorteil an festen Zeiten ist, dass ihr so besser planen könnt. Tragt euch diese Zeit ganz bewusst in den Kalender ein und nehmt euch Zeit nur für euch beide, resümiert den Tag oder widmet euch Zärtlichkeiten.

 

All you need is love!