Schluckstörungen bei Babys sind ein weit verbreitetes Problem und können viele Ursachen haben.

Schluckbeschwerden bei Babys – was tun?

Dein Baby ist unruhig, weint, lässt beim Stillen immer wieder die Brustwarzen los. Es hat Schmerzen im Mund und Beschwerden beim Schlucken. Schluckstörungen bei Babys sind ein weit verbreitetes Problem und können viele Ursachen haben.

Schnupfen

Dein armes Baby ist erkältet und hat Schnupfen. Die geschwollenen Schleimhäute haben die kleinen Atemwege verengt. Das Stillen dauert ewig, weil das Baby immer wieder aufhört. Es bekommt nämlich nur schlecht Luft und kann deswegen schlecht schlucken.

 

Was tun?

Damit der Schleim mit den Krankheitserregern abfließen kann, sollte dein Baby viel trinken. Du kannst es ruhig öfter anlegen. Vor allem, wenn das Kleine auch noch Fieber hat.

Lege beim Tragen das Köpfchen vom Baby an deine Schulter. In dieser aufrechten Haltung kann der Schleim gut abfließen.

An der frischen Luft bekommt das Baby meistens besser Luft.

Manche Mütter schwören darauf, Babys Nase mit ein paar Tropfen Muttermilch einzureiben. Das löst Verkrustungen und befeuchtet die Schleimhäute.

Lass den Arzt das Baby untersuchen.

 

Halsentzündung

Ein Blick in seinen Hals und du weißt, warum das Baby beim Schlucken jammert: Der Hals ist deutlich gerötet. Dein Kleines hat eine Halsentzündung.

Was tun?

Ab zum Arzt! Der wird feststellen, ob es sich um eine virale oder eine bakterielle Infektion (zum Beispiel Scharlach) handelt und entsprechende Therapien einleiten. Bis dahin gib deinem Kleinen viel zu trinken.

 

Verschlucktes Kleinteil

Dein Baby hat einen kleinen Gegenstand in den Mund gesteckt und sich daran verschluckt. Wenn der Fremdkörper in der Luftröhre steckt, muss es stark husten, vielleicht hat es sogar einen Brechreiz und die Atmung klingt pfeifend.

 

Was tun?

Ruf sofort den Notarzt, denn es besteht Erstickungsgefahr. Bis er kommt, solltest du Erste Hilfe leisten können. Am besten, du hast bereits einen Erste-Hilfe-Kurs für Kinder absolviert.

 

Pilzerkrankung Soor

Dein Baby hat einen weißlichen Belag im Mund, hat Schmerzen und kann schlecht schlucken. Die weißen Flecken auf den Innenseiten der Wangen, auf der Zunge und am Gaumen lassen sich nicht wegwischen.

Der Hefepilz Candida albicans verursacht beim noch nicht voll ausgereiften Immunsystem von Babys die Pilzerkrankung Soor. Besonders gut gedeiht der Pilz in einer warmen und feuchten Umgebung – also im Mund- und im Windelbereich.

Auch auf entzündeten Brustwarzen gedeiht der Pilz gut. Stillende Mütter können so das Baby anstecken.

 

Was tun?

Auch hier geht es nicht ohne einen Besuch beim Arzt:  Er wird Antipilzmittel verschreiben und eventuell einen Abstrich machen. Allerdings musst du dich als stillende Mutter gemeinsam mit deinem Baby behandeln lassen, damit es keine Wiederansteckung gibt.

Das Stillen musst du nicht aufhören.

 

Du kannst dein Risiko für eine Pilzinfektion minimieren, wenn du die Einwegstilleinlagen oder waschbaren Stilleinlagen von Medela verwendest und die Brustwarzen regelmäßig der frischen Luft aussetzt, damit kein feucht-warmes Milieu entsteht.

Wichtig ist, dass die Schnuller und Flaschensauger regelmäßig ausgekocht oder sterilisiert werden. Außerdem sollte nur das Baby seinen Schnuller in den Mund stecken.

 

Allergie

Dein Baby wurde von einer Biene oder Wespe gestochen; es hat etwas gegessen oder getrunken, auf das es allergisch reagiert. Wenn die Schleimhäute in Mund oder Rachen anschwellen, dann kann das Baby schlecht schlucken und bekommt womöglich keine Luft mehr.

 

Was tun?

Bei allergischen Reaktionen im Mundbereich sofort ärztliche Hilfe holen.

 

Herpangina

Schluckbeschwerden können auch bei der Herpangina, der Zahorsky-Krankheit, auftreten. Dann hat das Kleine Fieber, eventuell Übelkeit, Bauchschmerzen und Bläschen im Mund. Diese platzen und wandeln sich zu schmerzhaften Geschwüren. Das Essen und Trinken tut natürlich sehr weh.

 

Was tun?

Der Kinderarzt wird feststellen, ob es sich um die Erreger, die Coxsacke-A-Viren handelt und etwas zur Linderung verschreiben. Die Viren werden über Trinkwasser und verunreinigte Lebensmittel übertragen. Nach ein bis zwei Wochen ist die Krankheit überstanden.

 

Hatte dein Baby schon einmal Schluckbeschwerden? Berichte uns darüber unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.