Es wird die längste Zeit deines Lebens bis der Schwangerschaftstest ein positives oder negatives Ergebnis anzeigt.

Schwangerschaftstest – Ab wann kannst du Ihn machen?

Es werden die längsten Minuten deines Lebens sein. Die Zeit, die der Schwangerschaftstest braucht, bis er ein positives oder negatives Ergebnis anzeigt. Die modernen Teststreifen zeigen eine Schwangerschaft zwar sehr zuverlässig an. Allerdings müssen sie richtig angewandt werden.

Vielleicht ahnst du schon, dass etwas „Kleines“ unterwegs ist. Plötzlich musst du häufiger zum Wasserlassen auf die Toilette, dir ist morgens übel, Gerüche stören dich, du bist bleiern müde und die Brüste sind empfindlich und angeschwollen. Diese Symptome könnten auf eine Schwangerschaft hinweisen.

Jetzt möchtest du es aber genau wissen und ein Schwangerschaftstest muss her. Den gibt es in Apotheken, in Drogeriemärkten oder im Online-Handel. Pass auf, dass das Haltbarkeitsdatum der Packung nicht überschritten wurde, sonst könnte das Ergebnis falsch sein.

 

Wie funktioniert der Test?

Den Test kannst du zuhause durchführen. Das geht ganz einfach und wird auf den Gebrauchsanweisungen erklärt. Trink vor dem Test nicht zuviel, damit das Ergebnis nicht „verwässert“ wird.

Die Tests funktionieren alle ähnlich. Sie stellen das HCG-Hormon im Urin fest. Es wird nach einer erfolgreichen Befruchtung der Eizelle gebildet. Der HCG-Spiegel steigt langsam an. Ungefähr ab dem Tag, an dem deine Periode ausgeblieben ist, ist er für einen Test hoch genug.

Es gibt Frühtests, die bereits vier bis sechs Tage vor der erwarteten Periode gemacht werden können. Oft ist der HCG-Spiegel aber noch nicht hoch genug. Dann stimmt das Ergebnis nicht, ist nicht eindeutig oder nur sehr schwach erkennbar.

Wenn die Periode ausbleibt, obwohl der Schwangerschaftstest negativ war, könntest du zu früh getestet haben. Wiederhole den Test nach ein paar Tagen.

Bluttest und Kontrolle beim Arzt

Wenn du es gar nicht erwarten kannst, lass einen Bluttest bei deinem Arzt machen. Im Blut lässt sich das HCG schon nach sieben bis neun Tagen nach der Einnistung nachweisen. Der Arzt kann auch kontrollieren, ob sich die befruchtete Eizelle richtig eingenistet hat. In einem ganz frühen Schwangerschaftsstadium könnte es aber sein, dass noch nichts im Ultraschall zu erkennen ist.

Test negativ und trotzdem schwanger

Das Schwangerschaftshormon fällt ab der zehnten Schwangerschaftswoche wieder ab. Falls du bereits in der 20. SSW bist, könnte der Test negativ ausfallen, obwohl du definitiv ein Baby erwartest.  

Test positiv und trotzdem nicht schwanger

Wenn der Test positiv ist, du aber trotzdem deine Menstruation bekommen hast, könnte es sich um einen Abgang oder um eine frühe Fehlgeburt gehandelt haben. Das kommt gar nicht so selten vor und wäre ohne Test normalerweise gar nicht festgestellt worden. Meist ist eine Fehlentwicklung des Embryos die Ursache.

In äußerst seltenen Fällen kann ein Tumor die Ursache für angezeigte HCG-Hormone sein. Auch die Wechseljahre könnten das Ergebnis verfälschen.

Bestimmte Medikamente sowie Hormone, die die Fruchtbarkeit erhöhen, können ebenfalls zu einem falschen positiven Schwangerschaftstest führen. Auch eine erst wenige Wochen zuvor erlittene Fehlgeburt.

Wenn dir irgendetwas ungewöhnlich vorkommt, dann lass es von deinem Arzt abklären!

Die Pille hat übrigens keine Auswirkungen auf einen Schwangerschaftstest.

 

Herzlichen Glückwunsch, wenn das Ergebnis positiv ist! DU BIST SCHWANGER!!! Jetzt beginnen die spannendsten Monate deines Lebens.

 

Was war deine erste Reaktion als du das Ergebnis des Schwangerschaftstests bekommen hast? Schreib uns unter kontakt@medela.de oder in unserer Medela Deutschland Facebook-Community.