Vom Ölen bis zur Massage mit einer Zahnbürste oder Zitronensaft – in manchen Familien kursieren die sonderbarsten Tipps zum Abhärten der Brustwarzen.

Seltsame Tipps zur Vorbereitung aufs Stillen?

Vom Ölen bis zur Massage mit einer Zahnbürste oder Zitronensaft – in manchen Familien kursieren die sonderbarsten Tipps zum Abhärten der Brustwarzen. Vielleicht hast du auch schon mal davon gehört und darüber nachgedacht, ob du deinen Busen auf das Stillen vorbereiten musst.

 

Vergiss alles Sonderbare!

Die früher empfohlenen Methoden zur Abhärtung der Brust und der Brustwarzen für das Stillen sind nicht nur häufig schmerzhaft, sondern auch völlig überflüssig und manchmal sogar schädlich. Denn intensive Bürstenmassagen, übertriebene Reinigungsmethoden und Co. zerstören die natürliche Schutzschicht deiner Haut. Sie reduzieren körpereigene Fette und können sogar zu Mikroverletzungen auf der Brustwarze führen. Nach den gesammelten praktischen Erfahrungen von Stillexperten ist das Beste, was du tun kannst: wenig oder gar nichts!

 

Was sinnvoll sein kann:

  • Auch wenn es oftmals Überwindung kostet, aber regelmäßige Wechselduschen helfen optimal dabei, dein Bindegewebe fit zu halten.
  • Lasse viel Luft an die Brustwarzen.
  • Laufe zu Hause immer mal wieder ohne BH herum.

 

Auch gut zu wissen – für später:

Wunde Brustwarzen beim Stillen entstehen nicht durch eine „schlecht vorbereitete“ Brust, sondern durch eine falsche Anlegetechnik. Denn Mutter Natur hat deine Brust schon perfekt darauf vorbereitet, dein Baby zu ernähren. Die Schwangerschaftshormone verändern deine Brüste automatisch: Die Milchdrüsen entwickeln sich, deine Brust wird schwerer und bis zu zwei Körbchengrößen größer. Die Brustwarzenhöfe werden dunkler, die Venen und kleine Erhebungen auf dem Brustwarzenhof, die sogenannten Montgomerydrüsen treten stärker hervor. Den Startschuss für die eigentliche Milchbildung liefert schließlich die Geburt deines Kindes.

 

Tipp:

Es kann sein, dass schon in der Schwangerschaft manchmal tröpfchenweise Vormilch austritt. Verstreiche diese einfach auf dem Brustwarzenhof und lasse sie eintrocknen, das pflegt deine Brustwarzen. Sollten doch mehr als nur ein paar Tropfen kommen, lege einfach Stilleinlagen in den BH.