Eine Milchpumpe bringt mehr Flexibilität in den Alltag stillender Mütter.

Welche Milchpumpe passt zu mir?

Milchpumpen sind eine praktische Hilfe in der Stillzeit. Aber welche passt zu dir und deinen Bedürfnissen? Fünf Fragen, die du dir vor dem Kauf stellen solltest.

1) Warum willst du abpumpen?

Aus welchem Grund denkst du über eine Milchpumpe nach? Möchtest du nur ab und zu wichtige Termine abdecken, zu denen du dein Baby nicht mitnehmen kannst, wie z.B. einen Arztbesuch? Oder willst du regelmäßiger für dein Baby abpumpen, etwa für die Zeit im Rückbildungskurs? Oder suchst du gar ein Modell für tägliches Abpumpen und/oder um deine Milchproduktion anzukurbeln?

Doppelmilchpumpen wie die Swing Maxi Flex sind ideal, um deine Milchbildung durch beidseitiges Abpumpen zu steigern und besonders schnell und bequem abzupumpen. Mit den neuen Flex Brusthauben, die sich deiner Brust noch besser anpassen lassen, gewinnst du noch mehr Milch, Komfort und Flexibilität, dank Batterieoption bist du auch unterwegs bestens aufgestellt. Ebenso flexibel ist auch die einseitige elektrische Milchpumpe Swing Flex, die „kleine Schwester“ der Swing Maxi Flex.
Handmilchpumpen wie die Harmony bieten sich an, um gelegentliche kleine „Stillpausen“ zu überbrücken. Auch bei Flach- oder Hohlwarzen, sind Handmilchpumpen eine gute Wahl.  Bei größeren Stillproblemen wie wunden Brustwarzen oder einem Milchstau, bei denen du die Unterstützung einer Milchpumpe brauchst, solltest du aber unbedingt deinen Arzt oder deine Hebamme ansprechen: Die Klinik- und Mietmilchpumpe Symphony kann dich in solchen Situationen besonders gut unterstützen. Du bekommst sie bei medizinischen Indikationen auch auf Rezept und kannst sie ganz einfach in der Apotheke ausleihen.

2) Wie oft willst du abpumpen?

Wenn du häufig oder sogar zu 100 Prozent abpumpen musst, ist eine elektrische Doppelmilchpumpe mit der Möglichkeit zum beidseitigen Abpumpen, wie die Swing Maxi Flex, sicherlich die richtige Wahl. Sie bieten die zeitsparendste Möglichkeit, um dein Baby mit Muttermilch zu versorgen, denn beidseitiges Abpumpen ist effizienter und doppelt so schnell wie einseitiges Abpumpen. Wenn du täglich und viel abpumpst, z.B. wenn du berufstätig bist, schätzt du womöglich auch ein besonders komfortables Modell wie die Freestyle, mit Memoryfunktion und LCD-Anzeige. Willst du nur ab und zu abpumpen, reicht dir dagegen vermutlich eine einseitige elektrische Pumpe oder sogar eine Handmilchpumpe.

3) Wie viel Zeit hast du zum Abpumpen?

Milchpumpen zum beidseitigen Abpumpen sind deutlich effizienter, da beide Brüste gleichzeitig entleert werden. So sparst du eine Menge Zeit und hast viele weitere Vorteile, wie mehr Milch in kürzerer Zeit und eine optimale Unterstützung deiner Milchproduktion.

4) Wann und wo willst du abpumpen?

Wenn du viel unterwegs bist, ist es wichtig, dass deine Milchpumpe besonders klein und leicht ist. Die einseitige elektrische Milchpumpe Swing Flex zum Beispiel, passt in jede Handtasche. Aber auch die Harmony ist schnell zusammengebaut und noch dazu besonders leicht.

5) Wie viel Geld willst Du investieren?

Wieviel deine Milchpumpe kostet, hängt nicht zuletzt davon ab, wie du die letzten 4 Fragen beantwortet hast. Bei häufigem Abpumpen, hat sich auch eine größere Investion schnell gelohnt. Je nach Funktion und Komfort reicht die Bandbreite im Medela-Regal von 39 bis 399 Euro.

 

Mit diesem Test kannst du schnell und einfach herausfinden, welche Milchpumpe zu dir und deinen Bedürfnissen passt!

 


Veröffentlicht: 24 Jan, 2019

Medela

Medela

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden und Bekannten
previous arrow
next arrow
Slider