Vor Einnahme von Medikamenten während der Stillzeit sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Stichwort: Stillverträgliche Medikamente

Viele Medikamente – ob aus dem Drogeriemarkt oder verschreibungspflichtig – sind durchaus mit dem Stillen zu vereinbaren. Trotzdem gibt es immer wieder einige Faktoren, die du berücksichtigen solltest. Jedes Medikament, das du als Mutter zu dir nimmst, geht in gewissen Mengen auch in die Muttermilch über und wird somit von deinem Baby aufgenommen.

Dank der Forschung wissen wir, dass es sehr viele stillverträgliche Medikamente gibt, die auch bei schweren und chronischen Erkrankungen das Weiterstillen ermöglichen. In jedem Fall solltest du zuerst immer deinen Arzt, deine Hebamme oder deine Stillberaterin zu einem Medikament befragen, das du in der Stillzeit einnehmen musst. Die Informationen über Arzneimittel ändern sich kontinuierlich, sodass du möglicherweise verschiedene fachliche Meinungen dazu hören wirst, ob ein Medikament mit dem Stillen verträglich ist oder nicht.

 

Wichtige Faktoren für die Auswahl eines geeigneten Medikaments

Wenn du deinen Arzt oder deinen Apotheker konsultierst, sollten folgende Faktoren bei der Auswahl eines bestimmten Medikaments in Erwägung gezogen werden:

  • Wie viele Medikamente brauchst du wirklich?
    Grundsätzlich ist die beste Therapie in der Stillzeit eine Monotherapie mit nur einem einzigen Medikament.
  • Wie hoch ist Einnahme-Dosis bei dir?
  • Wie oft und zu welcher Tageszeit musst du das Medikament einnehmen? Soll es vor oder nach dem Stillen eingenommen werden?
  • Wie alt ist dein Baby und wird es noch voll gestillt oder erhält es schon Beikost?
  • Wie viel Beikost wird gegeben?
  • Wie steht es um die Gesundheit deines Babys?
    Ist es krank oder zu früh geboren, sprich dies auf jeden Fall an.

Falls du über die Einnahme einer bestimmten Arznei besorgt bist, erkundige dich, ob es vielleicht auch ein ähnliches Präparat gibt, das fürs Stillen unschädlich ist.

 

Weitere Informationen zur Einnahme von Medikamenten in der Schwangerschaft und in der Stillzeit erhältst du auch bei der Beratungsstelle für Arzneimittelsicherheit der Charité Berlin.