Stillen bedeutet auch harte Arbeit

„Stillen bedeutet auch harte Arbeit“

Mütter wissen es längst – aber es tut soo gut, dass es auch eine Expertin mal ausspricht! Prof. Diane Spatz plädierte auf dem 12. Medela Still- und Laktationssymposium für mehr Ehrlichkeit, wenn es um Stillen geht

 

Denn: Stillen ist zwar die natürlichste Sache der Welt – aber nicht immer ein Selbstläufer. Damit Mütter sich nicht von Schwierigkeiten abschrecken lassen, ist ehrliche Information wichtig. Dafür sprach sich Still-Expertin Prof. Diane Spatz auf dem 12. Internationalen Medela Still-und Laktationssymposium aus.

 

Nicht jeder Stillstart ist einfach

Keine Frage, Muttermilch ist die beste Nahrung für Babys. Aber nicht jeder Stillstart ist einfach: „Es bedeutet auch harte Arbeit. Selbst Mütter mit ausgeprägtem Stillwunsch haben bisweilen mit Stillschwierigkeiten zu kämpfen, die sie an die Grenzen dieses Wunsches bringen“, so Prof. Diane Spatz, preisgekrönte Professorin für perinatale Krankenpflege. Deshalb müssen betreuende Ärzte, Hebammen und Pflegepersonal nicht nur Kenntnisse über die Anatomie der Brust und detailliertes Wissen über die Vorteile der Muttermilch haben, sondern das Thema Stillen in ihrer Kommunikation mit Müttern auch ehrlich behandeln.

 

Tages-, Wochen- oder Monatsziele motivieren

Spatz fordert, Formulierungen wie „erfolgreiches Stillen“ am besten gleich ganz aus dem Sprachgebrauch zu streichen, denn diese würden unterschlagen, dass „Erfolg eben auch mit Rückschlägen einhergeht“. Stillenden Familien rät die mit dem Lifetime Achievement Award ausgezeichnete Expertin, mit Monats-, Wochen- oder Tageszielen als Hilfestellung zu arbeiten. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass stillende Frauen Stillschwierigkeiten deutlich besser gewachsen sind, wenn sie sich der Bedeutung des Stillens bewusst sind. Eltern die Grundlage für fundierte Entscheidungen zu vermitteln, ist daher ein wichtiger Schritt, damit sich mehr Frauen weltweit für das Stillen entscheiden.

 

Unterstützung ist essenziell

Vermutlich können nur 5 %1 aller Frauen weltweit aus körperlichen Gründen nicht stillen. Vielen mangelt es schlicht an der nötigen Unterstützung für einen gelungenen Start in die Stillzeit. Medela setzt sich deshalb mit forschungsbasierten Stillprodukten und Informationskampagnen seit mehr als 50 Jahren dafür ein, dass jedes Baby von den einzigartigen Vorteilen der Muttermilch profitieren kann.

 

Hattest du das Gefühl, dass du von deiner Hebamme und deinem Arzt  gut auf die Stillzeit vorbereitet worden bist? Haben sich deine Erwartungen erfüllt? Schreibt uns unter kontakt@medela.de oder auf Facebook.

 

1 Neifert (2001) PREVENTION OF BREASTFEEDING TRAGEDIES, Paediatric Clinics of North America