Wenn Mütter vor der Entscheidung stehen, ob sie ausschließlich Abpumpen, statt zu Stillen.

Tipps für ausschließliches Abpumpen

Selbst abgepumpt, tiefgekühlt aufbewahrt, aufgetaut und erwärmt, weist Muttermilch gegenüber anderer Babynahrung viele Vorzüge auf. Du pumpst von Anfang an deine Muttermilch ab?

 

Dann haben wir hier die besten Tipps für dich:

  • Kaufe oder miete zuerst eine klinikerprobte 2-Phasen-Milchpumpe mit der Möglichkeit, beide Brüste gleichzeitig zu entleeren. Sie ist für den Aufbau einer ausreichenden Milchproduktion unentbehrlich. Lasse dich hierzu in deiner Apotheke beraten.
  • Doppelpumpen wie z.B. die Swing maxi entleeren beide Brüste gleichzeitig und sorgen sehr effizient für eine große Milchabgabe in kurzer Zeit. Das ist wichtig, um die Milchproduktion aufrechtzuerhalten und Zeit zu sparen. Denn dein Baby benötigt zusätzlich deine ganze Aufmerksamkeit.
  • Ein bewährtes Abpump-Schema für die ersten drei Wochen: acht-bis zwölfmal in 24 Stunden, davon einmal in der Nacht. Verzichte nicht auf das nächtliche Abpumpen, da das für die Milchproduktion zuständige Hormon Prolaktin verstärkt nachts produziert wird.
  • Deine Abpump-Sitzungen werden effizienter, wenn du dir etwas Zeit für den direkten Hautkontakt mit deinem Baby nimmst. So löst du die Produktion von Hormonen aus, die für den Milchfluss wichtig sind. Du kannst dies auch durch Betrachten eines Fotos von deinem Baby, durch Schnuppern an einem seiner Kleidungsstücke oder einer sanften Brustmassage mit Abwärtsbewegungen Richtung Brustwarze fördern.
  • Stelle dir beim Abpumpen immer ein Getränk zum Durstlöschen an die Seite, um verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen und die Milchabgabe zu steigern.
  • Plane Ausflüge mit deinem Baby so, dass du vor der Abfahrt abpumpen und ein fertiges Fläschchen zur Hand hast, wenn es hungrig ist.
  • Bevor du aufbrichst: Recherchiere still-freundliche Cafés und Orte mit eigenen Still-Räumen, wo du ungestört abpumpen kannst. Oder du pumpst noch in deinem Auto ab und machst dich dann auf den Weg zu deinem Ziel.
  • Bist du viel unterwegs, lohnt sich die Anschaffung eines speziellen Akkus für deine Milchpumpe. Für viele Pumpen gibt es praktische Handtaschen, Rucksäcke und Auto-Adapter, die dir das “mobile” Abpumpen erleichtern.

Lasse dich von einer Laktationsberaterin oder Hebamme unterstützen, wenn Fragen auftauchen.

 

 

Additional Resources:

Academy of Breastfeeding Medicine. (2004). Clinical Protocol #8: Human Milk Storage Information for Home Use for Healthy Full Term Infants. Princeton Junction, NJ: Academy of Breastfeeding Medicine.
Hill PD, Aldag JC, Chatterton RT. Initiation and frequency of pumping and milk production in mothers of non-nursing preterm infants. J Hum Lact 2001; 17:9-13.
Human Milk Banking Association of North America, Jones, F., & Tully, M.R. (2006). Best practice for expressing, storing and handling human milk in hospitals, homes and child care settings. Raleigh, NC: HMBANA.