So habt ihr weiterhin eine glückliche Beziehung trotz Kind.

Tipps für eine glückliche Beziehung mit Kind

Das erste Kind verändert die Partnerschaft nachhaltig: Es ist gar nicht so einfach, nicht nur als Eltern zu funktionieren, sondern auch als Liebespaar zu bestehen. So gelingt es am besten.

 

Gelassen bleiben

Setz dich schon vor der Geburt mit deinem Leben danach auseinander. Überlege: Wie wird das Kind unsere Beziehung verändern? Welche Konflikte können entstehen? Stell dich darauf ein, dass es auch zu Streit kommen wird und sicher auch mal ordentlich kracht. Doch diese Konflikte werdet ihr meistern – genau wie ihr als Paar vor dem Eltern werden bereits viele Hürden gemeistert habt. Am besten entspannt angehen und mit viel Gelassenheit akzeptieren.

 

Alltagsrituale pflegen

Selbst wenn der Nachwuchs dich und deinen Partner noch so sehr auf Trab hält: Versucht weiterhin eure Alltagsrituale zu pflegen, wie z.B. das gemeinsame Kochen. Sicherlich ist gerade die Phase nach der Geburt des Kindes nicht einfach. Da wird das oftmals aus zeitlichen Gründen einfach nicht funktionieren. Doch nach ein paar Monaten dürfte sich alles eingespielt haben. Dann habt ihr wieder etwas mehr Freiraum für euch. Den solltet ihr auch für euch und eure Beziehung nutzen!

 

Zeit zu zweit

Mutter und Vater – das seid ihr durch die Geburt eures Babys geworden. Doch nach wie vor seid ihr auch noch ein Paar und braucht mal eine Auszeit vom Elternsein. Sicherlich helfen euch Oma und Opa oder ein Babysitter aus, damit ihr mal wieder schön ins Kino gehen könnt. Eure kleine Auszeit muss auch nicht unbedingt lange sein. Da reichen anfangs zwei Stunden in der Woche.

 

Partnerschaft-erstes-Kind-kleinNicht nur über das Kind reden

Mit einem Baby ist jeder neue Tag spannend. Drehen und sitzen, robben und krabbeln – scheinbar täglich macht euer Baby Fortschritte, entwickelt sich in rasendem Tempo. Natürlich dreht sich auch der Großteil eurer Gespräche nur ums Kind. Dennoch solltet ihr nicht ausschließlich über euren Nachwuchs reden, sondern bewusst Zeit zu zweit einplanen. Oft bleibt die Liebe auf der Strecke, weil in der Beziehung nicht mehr über die eigenen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse gesprochen wird. Um das zu vermeiden, heißt es: reden, reden, reden! Gute Gespräche können oftmals viele Konflikte lösen, bevor diese in einem scheinbar unüberwindbaren Streit ausarten.

 

Zettel-Box

Manchmal hilft es auch, die Themen, die einen stark bewegen, auf Zettel zu schreiben und in eine Box zu werfen. Ein Mal im Monat wird dann ein Zettel gezogen und über das jeweilige Thema in Ruhe gesprochen.

 

Freundschaften und Hobbys pflegen

Egal, ob dein Mann gerne Rennrad fährt und du am liebsten mit deinen Freundinnen Kaffee trinken gehst – jeder von euch beiden sollte versuchen, seine eigenen Hobbys und auch Freundschaften weiterhin zu pflegen. Diese Zeit solltet ihr euch gegenseitig zugestehen. Dann geht eben der Vater mal zwei Stunden mit den Kindern auf den Spielplatz und du triffst deine beste Freundin im Lieblingscafé oder gehst mit ihr in die Sauna. Oder er geht zum Eishockey während du mit den Kleinen einen Ausflug in den Park machst. Wichtig ist, dass ihr beide nicht im Familientrubel untergeht,  sondern euch auch um euch selbst kümmert. So seid ihr ausgeglichen und tankt neue Kraft für den teilweise oftmals anstrengenden Familienalltag.

 

Komplimente machen

Dein Mann ist ein toller Papa und kümmert sich liebevoll um euer Baby? Dann sag ihm das auch! Mach deinem Partner Komplimente und lob ihn. Wenn er sich wohl fühlt, wird sich das auch positiv auf dich auswirken.

 

Zärtliche Gesten

Ein kurzer Kuss, ein kleiner Streichler über den Arm: Selbst wenn ihr noch so im Stress seid, diese kleine Gesten sind immer möglich und tun euch bestimmt beiden gut. Gerade wenn sich einer von euch beiden vernachlässigt fühlt, sind solche kleine Liebkosungen Balsam für die Seele.

 

 

Habt ihr noch weitere Tipps? Dann schreibt uns unter kontakt@medela.de eine E-Mail mit euren Tipps. Wir freuen uns darauf.